Sprachen

Bisse Vieux


Beschreibung der Suone: 

Die Bisse Vieux wurde vor 1658 erbaut (Datum der ältesten bekannten Dokumente). Sie wird immer noch zur Bewässerung der Aprikosen- und Himbeerkulturen in der Region von Haute-Nendaz, Fey und Bieudron genutzt. Ein schöner Weg begleitet die Bisse auf ihrer gesamten Länge. Auf dem oberen Teilstück fliesst sie in einem Fichtenwald, wo verschiedene Wildtiere angetroffen werden können (Hirsche, Rehe, etc.).
Die Bisse durchquert zwei Couloirs, wo im Winter häufig Lawinen vom Bec de Nendaz niedergehen. Auf den Mayens de Bleusy öffnet sich die Landschaft und man geniesst ein prächtiges Panorama des rechten Rhoneufers mit den Diablerets, dem Haut de Cry und les Muverans.
Bei der sogenannten "Cascade de Dix-Huit" überwindet die Bisse in schnellem Fluss vier bis fünf Höhenmeter in einem Betonkanal. Dieser wurde zusammen mit der daneben befindlichen Treppe 1922 erbaut, um die alte Holzkonstruktion abzulösen.

Route: 

Von Laventier nach Haute-Nendaz
Bei Laventier (1551 m) ab der Postautohaltestelle rund 150 m auf der Strasse Richtung Nendaz absteigen, dann auf der linken Strassenseite zur Bisse abbiegen. Der Weg verläuft nun friedlich durch den Wald, bis auf die kurze, steile Passage an der Cascade des Dix-Huit. Ende der Bisse bei Haute-Nendaz auf 1425 m.
Kann zusammen mit der Bisse du Milieu besucht werden.

Region / Gemeinde
NendazNendazHte-Nendaz, Bieudron
Caractéristiques
Mayens des Eaux157914255.9
Autres données
voll bewässertmarkiertT2ja


Weitere Suonenbezeichnungen: 
bi vio
Abbildungen: 
Bildergalerie

2.01
Mediathek

Brätterchännel,

Entdecken Sie die Suone des Tages und ...

werfen Sie einen Blick in unsere Mediathek