Sprachen

Bisse de Chervé


Beschreibung der Suone: 

Die Suone Chervé wurde zwischen 1859 und 1862 gebaut, um die Alpen von Thyon zu bewässern. Sie wurde jedoch schon längst aufgegeben. Zudem wird vermutet, dass die Bisse nur wenige Jahre in Betrieb war. Ihr Verlauf auf über 2000 m Höhe war grossartig, mit fantastischer Sicht aufs Wildhorn und in die Waadtländer Alpen. Im Abschnitt zwischen der Wasserfassung und der Alp Combire sind interessante Reste sichtbar, insbesondere Trockensteinmauern der Suone und Reste von hoch liegenden Bretterchänneln. Die „Chrapfen“ (im Fels verankerte Holzträger) sind heute noch sichtbar, ebenso vereinzelte Holzbretter. Zwischen Combire und Thyon wurde die Suone durch eine Strasse ersetzt.

Route: 

Grossartige Wanderung, die in Thyon 2000 und in Siviez durch den öffentlichen Verkehr erschlossen ist. Ab Sion fährt der Bus Teytaz nach Thyon 2000 (Abfahrt beim Bahnhofausgang rechts). In Thyon kann das Dorf den Wanderwegweisern entlang durchquert werden, anschliessend weiter Richtung Cleuson. Bis zur Alp Combire folgt man der Waldstrasse, danach führt der Weg der alten Suone Chervé entlang. Kurz vor dem Ende der Suone, bei der Flurbezeichnung Gouille, zweigt man zum Stausee ab und überquert die Staumauer. Für den Abstieg nach Siviez wählt man den Wanderweg am Rand der Staumauer. Ab Siviez mit dem Postauto nach Sion. – Die Wanderzeit beträgt 6 Stunden.

Region / Gemeinde
NendazNendaz, Les Agettes
Caractéristiques
Cleuson236420709.3
Autres données
verlassenmarkiertT3nein


Weitere Suonenbezeichnungen: 
Bisse de Chervais
Bî de Chervé
Abbildungen: 
Bildergalerie

2.01
Mediathek

Brätterchännel, Mauer,

Entdecken Sie die Suone des Tages und ...

werfen Sie einen Blick in unsere Mediathek