Sprachen

Badneri


Beschreibung der Suone: 

Die Badneri wurde vor dem 15. Jahrhundert gebaut. Früher lag ihre Fassung auf 1260 Metern Höhe am Mundbach. 1996 wurde der oberste Abschnitt der Badneri im Gredetschtal stillgelegt. Seither kommt das Wasser aus einem unterirdischen Stollen. Bei In de Fäldu, unterhalb von Mund, wird das Stollenwasser ins traditionelle Bett der Suone geleitet. Im Jahr 2002 wurde die Badneri stellenweise renoviert mit traditionellen Bautechniken wie Tretschbord (senkrechte Steinplatten) und ausgehöhlten Baumstämmen. Die Badneri weist auch eine aus dem Felsen gehauene Stelle auf. Die Badneri fliesst bis zum Bahnhof Lalden. Die BLS nutzt ihr Wasser, um den Wald oberhalb der Bahnlinie zu bewässern und die Gefahr von Waldbränden zu verkleinern.

Route: 

Von der Postauto-Haltestelle Kummegga (unterhalb von Mund) folgt man dem Strässchen bis zum Fussballplatz. Dort steigt man auf dem Wanderweg ab bis zum Weiler Unneri Warbflie. Bei den obersten Häusern dieses Weilers trifft man auf die Badneri, und man geht ihr westwärts entlang bis zum Ende der Suone oberhalb des Bahnhofs Lalden. Dort kann man die Wanderung entlang der Laldneri-Suone bis nach Eggerberg fortsetzen.

Region / Gemeinde
Gredetschtal - MundMund, LaldenMund, partie inférieure
Caractéristiques
Mundbach12608004.5
Autres données
voll bewässertteil markiertT2ja


Weitere Suonenbezeichnungen: 
Badnery
Badmeri
Abbildungen: 
taillé dans le rocher / in Fels gemeisselt
Badneri
Sentier officiel / Wanderweg
en-dessous de la Chapelle de Gstein / unterhalb Gstein-Kapelle
Bildergalerie

2.01
Mediathek

Tretschbord,

Entdecken Sie die Suone des Tages und ...

werfen Sie einen Blick in unsere Mediathek